DECKEN-FALTTORE

Optimale Ausnutzung der Raumhöhe und transparente Vielfalt.

Durch ihre geringe Einschubtiefe eignen sich Deckenfalttore besonders, wenn Sie die volle Raumhöhe benötigen. Das ist von großem Vorteil bei Hallen mit Lichtkuppeln, Glasdächern und –fassaden. Der gewonnene Freiraum kann optimal für Kranbahnen, Heizungsanlagen, Hochregallager oder Hebebühnen genutzt werden.

Das Torblatt der Deckenfalttore ist in vier oder sechs waagerechte Sektionen aufgeteilt. Scharniere, abwechselnd innen und außen angebracht, ermöglichen die Faltung dieser Sektionen. Die Bautiefe der eingesetzten, stranggepressten Aluminium-Profile beträgt 46 Millimeter. Die Wanddicke der Profile beträgt mindestens zwei Millimeter mit zusätzlichen Verstärkungen. Die Abdichtung zwischen den einzelnen Sektionen erfolgt durch Dichtungsprofile, die gleichzeitig einen sicheren Fingerklemmschutz gewährleisten. Die Oberfläche der Aluminium-Rahmen-Sprossen-Konstruktion kann auf Wunsch in jedem RAL-Farbton pulverbeschichtet werden.

Deckenfalttore werden elektrisch angetrieben und über verzinkte Stahlseile, die sich auf Seiltrommeln wickeln, in die gewünschte Position unter der Decke gebracht. Die verzinkten Führungsschienen sind mit der Torzarge verschweißt. Erhältlich sind Einfach- und Doppelverglasungen mit Kunststoffscheiben oder Sonderverglasungen. Diese sind beschlag- und wölbungsfrei, kratzfest, einbruchhemmend und schallgedämmt. Auch geschlossene Füllungen sind möglich.


REFERENZEN